RWE

Die 1898 gegründete RWE ist heute eine Aktiengesellschaft, die in der derzeitigen Form seit dem Jahr 2000 besteht. In diesem Jahr übernahm RWE (Rheinisch-Westfälisches Elektrizitätswerk) den Konkurrenten VWE (Vereinigte Elektrizitätswerke Westfalen).
Das Unternehmen erlebte seine große Zeit nach dem 2. Weltkrieg, als es zum größten Energieversorger der damaligen Bundesrepublik aufstieg. Das Unternehmen stützte sich vorrangig auf Braunkohle und ab den späten 60er Jahren auch auf Kernkraft. Die Kernenergie spielt noch heute eine bedeutende Rolle bei den Stromquellen, aus denen das Unternehmen seine Kunden versorgt. Die Firma operiert international und ist vor allem in Großbritannien stark vertreten.

Das Unternehmen bietet mittlerweile auch Stromverträge und Stromtarife an, welche sich auf den Bezug von Ökostrom stützen. Jedoch ist im Vergleich zu anderen großen Stromversorgern der Anteil der erneuerbaren Energien im Mix eher unterdurchschnittlich: Lediglich 4,3 % erneuerbarer Energien stehen 16,7 % Energie aus Kernkraft und 79 % aus fossilen Brennstoffen gegenüber. Der rheinische Energieriese galt lange als einer der Hauptunterstützer der Kernenergie in Deutschland und dazu als Verfechter der längst als wenig umweltfreundlich angesehenen Braunkohle. Spätestens die Energiewende und der Wandel im öffentlichen Bewusstsein durch die Katastrophe von Fukushima haben aber zu einem zwangsläufigen Umdenken im Konzern geführt. Es werden nun enorme Summen in Windparks und andere Formen der erneuerbaren Energien investiert, um die hier vorhandenen Rückstände zur Konkurrenz möglichst schnell aufzuholen und die starke Marktposition nicht zu verlieren.
Zweifellos wird die Energiewende hier mit einem starken Abbau von Arbeitsplätzen einhergehen.

Das Vertriebsnetz des rheinischen Großunternehmens umfasst nicht die gesamte Bundesrepublik, obwohl mit Süwag (Südwesten), Westnetz (NRW) und envia Mitteldeutsche Energie (neue Bundesländer und Berlin) starke Partner bereitstehen. Um zu ermitteln, ob ein Wechsel zum eigenen Standort in Frage kommt, hat die Firma im Netz eine Suchfunktion installiert. Der Kunde gibt einfach seine Postleitzahl ein und erfährt, ob er versorgt werden kann oder nicht.

Bewertung unserer Besucher
[Insgesamt: 0 Durchschnitt: 0]

1 Antwort

  1. 13. März 2015

    […] 4 großen Energiekonzerne (E.ON, EnBW, RWE, Vattenfall) bieten mittlerweile vermeintliche Ökostrom-Tarife an. Üblichweise wird als Ökostrom […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*