Energielabels – blicken Sie hier durch?

Beim Neukauf von Haushaltsgeräten, egal ob Kühlschrank, Waschmaschine oder Staubsauger spielt das Energielabel eine wichtige Rolle. Formal wird es auch als Energieverbrauchskennzeichnung bezeichnet, denn es gibt Ihnen Aufschluss darüber, wie es um die individuelle Energieeffizienz des jeweiligen Gerätes bestellt ist. Die Staubsauger sind dabei die neueste Gruppe an Haushaltstechnik, die damit ausgezeichnet wird, ein erster Schritt ist vor kurzem, genauer gesagt am 01.09.2014 erfolgt, ein weiterer soll ab 01.09.2017 kommen. Doch welches ist die beste Kennzeichnung?

Natürlich ist es begrüßenswert, wenn die EU bemüht ist, bei den Kaufentscheidungen für Elektrogeräte helfend einzugreifen. Schließlich sollen Sie davor bewahrt werden, echte Stromfresser zu kaufen und damit unnötig viel Energie zu verbrauchen. Doch die Zeiten, in denen es einfach die Kennzeichnung von A bis G auf dem Markt gab, sind längst vorbei. Wenn Sie erst kürzlich einen Blick auf moderne Haushaltsgeräte geworfen haben, haben Sie vielleicht die Klasse A+++ gesehen. Dies ist absolut irreführend, denn die Energieeffizienzklasse A muss nicht bei jedem Gerät tatsächlich die Beste sein. Während diese Klassifizierung bei einem Kühlschrank etwa hervorragend ist, werden Sie sie bei einem Elektrobackofen vergeblich suchen. Deshalb sollten Sie vor einem Kauf wissen, welche Energieklassen es für welche Geräte gibt.

Während die Klasse A+++ für Geschirrspüler, Klimageräte oder Waschmaschinen und Wäschetrockner die sparsamste Variante ist, genügt bei Backöfen und Staubsauger die einfache Bezeichnung der Energieeffizienzklasse A. Bei Haushaltslampen liegen Sie mit einem Energielabel der Klasse A+ oder A++ genau richtig. Was die Leuchten betrifft, so gilt hier seit 01. März 2014 eine Energiekennzeichnungspflicht. Dabei geht es nicht um die Lampen, sondern um die Leuchtkörper selbst, die Verwendung finden. Hier gilt die energieeffiziente Klasse A++ als die beste.

Informieren Sie sich umfassend vor dem Kauf, da manche Händler noch Geräte mit Klassen anbieten, die seitens der Hersteller nicht mehr ausgeliefert werden dürfen. Es handelt sich dabei also um Restbestände, auf die Sie nicht hereinfallen sollten, wenn Sie einen energieeffizienten Haushalt führen möchten.

 

Bewertung unserer Besucher
[Insgesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*