Wieviel Strom lässt sich mit welcher Methode sparen?

Müssen Sie Stromkosten nachzahlen? So wie Ihnen geht es vielen Menschen, obwohl man es sich vornimmt, das teure Gut zu sparen klappt es meistens nicht. Derweil kann es ganz einfach sein jede Menge Strom und damit Geld, einzusparen. Wie viel Geld Sie mit welchen einfachen Methoden einsparen können, erfahren Sie nun.

Der richtige Stromanbieter

Zunächst einmal sollte klar sein, dass ein Wechsel des Stromanbieters in Betracht gezogen werden sollte, denn genau damit können sich Sparmethoden doppelt auszahlen. Doch es hängt von Wohnort und Verbrauch ab den richtigen Stromanbieter, zu finden. Bei hohem Verbrauch lohnt sich ein Wechsel oft mehr als bei niedrigem. Ein Vergleich macht aber immer Sinn und der Wechsel ist so einfach,  dass es sich hierbei um leicht verdientes Geld handelt. Durch diese Methode könnte ein Haushalt mit einem Verbrauch von jährlich 4.000 kWh über 300 Euro sparen. In einem Haushalt mit 1.500 kWh Jahresverbrauch sind es ca. 120 Euro.

Sparen, Sparen, Sparen

1. Energieklasse
Benötigen Sie neue Elektrogeräte? Dann sollte Ihre Wahl immer auf Geräte der Energieklassen A+ bis A+++ fallen. Auch der Wechsel von Altgeräten, die noch funktionstüchtig sind, kann sich so schnell lohnen. Bei dem Austausch eines Kühlschranks der Klasse B wären dies etwa 75 Euro jährlich.

2. Kein Stand-by
Benutzen Sie Mehrfachsteckdosen mit Schalter oder ziehen sie den Stecker von Ladegeräten, PC oder TV, wenn diese nicht genutzt werden. “Stand-by” Betrieb ist teuer. Bei etwa 5 Geräten sparen Sie mit dieser einfachen Methode jährlich bis zu 100 Euro.

3. Auf jeden Topf ein Deckel
Beim Kochen mit Deckel verbrauchen Sie ein Drittel weniger Energie als ohne. Zudem sollten Sie den Topf immer passend zur Größe der Herdplatte auswählen. Beherzigen sie diesen Tipp 5-mal in der Woche, sparen Sie im Jahr rund 46 Euro.

4. Wasserkocher
Wer den Wasserkocher statt Herdplatte für Tee, Pasta und Co. nutzt, um das Wasser zu erhitzen, hat jährliche Einsparungen von etwa 40 Euro.

5. Kühlschrank
In Kühlschrank und Gefriertruhe steckt bares Geld. Wenn Sie zum Beispiel den Kühlschrank von 5 auf 7 Grad stellen bleiben Ihre Lebensmittel frisch und sie sparen etwa 10 Euro. In der Gefriertruhe sind minus 18 Grad ausreichend. Die Geräte sollten dahin gestellt werden, wo es kälter ist. Also nicht neben Heizung, Herd oder Spülmaschine.

6. Beim Waschen sparen
Auch hier sollten Sie ein paar Grad kälter stellen, die Maschine vollladen und den Trockner meiden. Denn nasse Wäsche wird auch an der frischen Luft trocken und das ganz kostenlos. Wer auf Vorwäsche verzichtet und 40 statt 60 Grad im Sparprogramm wählt, hat bei 160 Wäschen jährlich 110 Euro eingespart.

7. Spülmaschine voll beladen
Gleiches gilt für die Spülmaschine. Voll beladen und ohne Vorspülen im Sparprogramm spülen, spart so bei 160 Anwendungen etwa 35 Euro.

Sie sehen es ist gar nicht so schwer Strom zu sparen und damit den Geldbeutel zu entlasten. Mit diesen simplen Tricks gibt es im nächsten Jahr vielleicht schon eine Rückerstattung …

 

Bewertung unserer Besucher
[Insgesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*