Standby als Kostenfaktor enttarnen

Viele Geräte verfügen über eine Standby-Funktion. Doch alle Geräte, die nicht regelmäßig genutzt werden, verbrauchen so im Jahr bis zu 50 Euro Stromkosten nur, weil das Standby-Lämpchen brennt. Daher sollten alle Geräte auf ihre Einsatzhäufigkeit unter die Lupe genommen werden. Den Standby als Kostenfaktor enttarnen können Alt und Jung nicht nur über die jährliche Stromrechnung. Es gibt zahlreiche kleine Messgeräte für den privaten Gebrauch, mit denen der Stromverbrauch eines Gerätes getestet werden kann. Außerdem sind Hersteller heute dazu verpflichtet, beim Verkauf eines neuen Gerätes im Rahmen des Energieausweises die Standby-Kosten für das Gerät auszuweisen. Doch auch in diesem Bereich gilt es genau hinzuschauen, denn die Angaben der Hersteller gelten nur für die neuen Geräte. Schon nach ein oder zwei Jahren kann sich dieser Verbrauch deutlich ändern.

Die einfachste Version, den Stromverbrauch zu messen, ist das Ablesen des Stromzählers. Hier kann der Verbrauch gezielt durch Ab- und Zuschalten der Geräte im Standby geprüft werden. Einfacher ist das Feststellen des Stromverbrauchs aber mit den kleinen Messgeräten, die direkt an das Gerät angeschlossen werden. Dennoch ist der Richtwert von 50 Euro im Jahr an Mehrkosten für ein nicht genutztes Elektrogerät im Standby ein Faktor, der in die Kalkulation der Stromkosten exakt übernommen werden kann. Diesen Wert nennen auch die Verbraucherzentralen in allen Broschüren. Selbst die energieeffizienten Elektrogeräte benötigen im Standby ein Minimum an Strom, denn auch das kleine rote Lämpchen, das standardmäßig den Status Standby an allen Geräten anzeigt, verbraucht Strom. Daher ist jedes Gerät im Standby eine unnütze Lichtquelle, die auch bei hellem Sonnenschein brennt.

Es gibt Elektrogeräte, die sinnvollerweise im Standby dauernd Strom verbrauchen. So sind Öfen und Mikrowellen, Telefonanlagen und Radiowecker heute in vielen Haushalten im Dauerbetrieb, da sie auch die Uhrzeit anzeigen und von einer Sekunde auf die andere einsatzbereit sind. Doch ein DVD-Player, eine Musikanlage, eine Kaffeemaschine und unzählige anderen Geräte können nach Gebrauch aus dem Stecker gezogen werden, denn jedes einzelne Gerät verbraucht grundsätzlich Standby-Strom in Höhe von 50 Euro pro Jahr.

 

Bewertung unserer Besucher
[Insgesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*