Energieeffizienz beim Kühlschrank – warum A+++ nicht immer die beste Wahl ist

Beim Kauf eines neuen Kühlschrankes achten die meisten auf die Energieeffizienzklassen. Diese geben Aufschluss über den Stromverbrauch, was durchaus im Sinne eines niedrigen Haushaltsbudgets ist. Doch die höchste Klasse, meist A+++ muss nicht automatisch der beste Kühlschrank für Sie sein. Es gibt weitere Aspekte, auf die Sie achten sollten, um tatsächlich die Stromkosten niedrig zu halten.

Grundsätzlich ist A+++ natürlich die beste Energieeffizienzklasse, die es derzeit bei Elektrogeräten auf dem Markt gibt. Doch im Einzelfall kann dieses besonders energiesparende Modell trotzdem in Ihrem Haushalt nicht dazu beitragen, den Energieverbrauch zu senken oder niedrig zu halten. Der Grund dafür ist meist einfach, denn vielleicht ist der Kühlschrank für Ihren Bedarf einfach zu groß oder Sie nutzen ihn falsch. Wenn Sie einen Singlehaushalt haben oder zu Zweit einen Haushalt führen, benötigen Sie keinen Kühlschrank mit US-amerikanischen Dimensionen. Ein Gerät mit einem Fassungsvermögen von bis zu 140 Liter reicht da völlig aus. Sie können davon ausgehen, dass Sie für jede weitere Person im Haushalt 50 Liter Fassungsvermögen dazu rechnen sollten.

Doch auch beim späteren Gebrauch sollten Sie einiges beachten, um beim Stromverbrauch zu sparen. So etwa gilt es, die Kühltemperatur richtig einzustellen und jede Eisschicht im Innenraum zu vermeiden. Denn diese unterbricht den reibungslosen Kühlprozess und es erfolgt keine effektive Kühlung mehr. Um die geforderten Temperaturen doch zu erreichen, ist ein erhöhter Stromverbrauch notwendig. Ein Kühlschrank, der ein integriertes Eisfach aufweist, ist daher im Sinne eines energiesparenden Haushalts nicht unbedingt eine gute Wahl. Im übrigen sollten Sie beachten, dass ein leerer Kühlschrank nicht bedeutet, dass Sie automatisch Strom sparen. Das Gegenteil ist der Fall. Denn kaum befüllte Kühlschränke bieten mehr Platz für die Luft, die beim Öffnen der Türe entweicht. Ist der Kühlschrank hingegen voll, befindet sich darin kaum Luft, sondern mehr Lebensmittel, die durch ihre Kühle gewährleisten, dass die Innentemperatur konstant bleibt.

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*